11.07. – 31.12.2020

Ein Schauplatz der
4. Sächsischen Landesausstellung
Logo Boom. boom.sachsen

Boom.
500 Jahre Industriekultur in Sachsen

Logo Boom. silber.boom-sachsen.de

Ursprünglich sollte die 4. Sächsische Landesausstellung unter dem Titel „Boom. 500 Jahre Industriekultur in Sachsen“ vom 25. April bis zum 1. November 2020 in Südwestsachsen stattfinden. Durch die Auswirkungen der Corona-Pandemie waren auch hier Verschiebungen und Änderungen unvermeidlich, so dass die Sächsische Landesausstellung nicht wie geplant am 25. April 2020 starten konnte. In Umsetzung der aktuellen Vorgaben der Sächsischen Staatsregierung startet die Landesausstellung jetzt neu am 11. Juli 2020.  

Erstmals bei der Sächsischen Landesausstellung wird ein dezentrales Konzept realisiert, wobei sich neben einer Zentralausstellung im Audi-Bau in Zwickau sechs authentische Orte den Schlüsselthemen der sächsischen Industrialisierung widmen.

Die Schauplatzausstellungen sind folgende:

  • Auto.Boom. August Horch Museum in Zwickau
  • Maschinen.Boom. Industriemuseum in Chemnitz
  • Eisenbahn.Boom. in Chemnitz-Hilbersdorf
  • Kohle.Boom. Bergbaumseum in Oelsnitz, Erzgebirge
  • Textil.Boom. Tuchfabrik Gebr. Pfau in Crimmitschau
  • Silber.Boom. Forschungs- und Lehrbergwerk / Silberbergwerk Freiberg

Zur Landesausstellung 2020 werden unsere Gäste in 150 m „Teufe“ erfahren, wie Bergbau gestern und heute funktioniert und wie Fragen der Rohstoffgewinnung zukunftsträchtig gelöst werden. Dazu planen wir, den Untertage-Lehrpfad in eine spielerische, multimediale und interaktive EntdeckerTour zu verwandeln – eine erste Annäherung an „Bergbau“. Eine ForscherTour führt ab 2020 entlang ausgewählter Versuchsstände die natur- und geowissenschaftliche Forschung der Bergakademie vor Augen und zeigt wie vielfältig das Bergwerk heute genutzt wird.

Auch Übertage hat sich bei uns einiges verändert. Nach einer grundlegenden Umgestaltung bietet Ihnen das Foyer im Schachtgebäude einen modern gestalteten Aufenthalt. Als Auftakt der Untertagetouren verorten wir Sie hier in der Geschichte der Universitäts- und Silberstadt. Sie erfahren Wissenswertes zur TU Bergakademie Freiberg mit ihrem Forschungs- und Lehrbergwerk sowie zur touristischen Nutzung als „Silberbergwerk Freiberg“.

In 150 Metern „Teufe“ die Geschichte(n) des sächsischen Erzbergbaus entdecken! Das Heute und Morgen des Silberbooms erkunden!

Zum Programm

Unter den Schauplätzen der Landesausstellung ist die Reiche Zeche ein Besonderer: Sie besuchen kein Museum, sondern ein aktives Bergwerk, das vielfältig genutzt wird. Als „Schauplatz Erz“ bieten wir unter dem Titel „Silberboom“ Einblicke in den Erzbergbau, welcher wegweisend für die Industrialisierung Sachsens und Deutschlands war. Schließlich brachte die Montanindustrie einen Fundus wissenschaftlich-technischen Know-Hows hervor.

Die Reiche Zeche ist außerdem ein symbol- und zukunftsträchtiger Ort. Als Teil des mächtigen Bergwerkverbundes „Himmelfahrt Fundgrube“ war sie einst ein „Tor“ zur bedeutendsten Lagerstätte des Erzgebirges.

Über Jahrhunderte förderten die Bergleute in dieser Region wertvolles Silber und gewannen wegweisendes Knowhow. An ihrer Stelle arbeiten heute vor Ort Wissenschaftler und Studierende der Technischen Universität Bergakademie Freiberg. Im europaweit einzigartigen Forschungs- und Lehrbergwerk der Ressourcenuniversität heben sie Schätze der Wissenschaft und entwickeln zukunftsweisende Projekte und Technologien. Seit Sommer 2019 zählt die Reiche Zeche als Element der Freiberger Montanlandschaft zum UNESCO-Welterbe Montanregion/Krušnohoří.

ENTDECKERTOUR

Werden Sie zum Entdecker! Fahren Sie mit dem Förderkorb in 150 Meter Tiefe ein, wo Jahrhunderte Silber und andere Erze gefördert wurden. Beim Gang durch ein Labyrinth der Strecken lernen Sie die schwere und gefahrvolle Arbeit der Bergleute kennen; aber auch, warum ausgerechnet Sprengstoff wie Dynamit für Bergmänner ein Segen war. Höhepunkt der Tour ist die Silberkammer. Erfahren Sie, wie das Silber die „Stadt auf dem freien Berg“ berühmt und den Markgrafen von Meißen zu Otto dem Reichen machte. Am Ende treffen Sie auf Freibergs Schatz der Zukunft: Lehre und Forschung im Silberbergwerk.

FORSCHERTOUR

Gehen Sie mit uns auf Expedition! Lernen Sie die andere Seite des Freiberger Silberbooms kennen: Denn die Reiche Zeche ist mehr als ein Bergwerk! Seit über 100 Jahren wird sie als Forschungs- und Lehrbergwerk genutzt. Die untertägige ForscherTour gibt faszinierende Einblicke in die internationale Forschungsarbeit der Technischen Universität Freiberg. Auf abenteuerlich-unterhaltsame Weise verbinden sich dabei das Gestern, Heute und Morgen der sächsischen Bergbaustadt Freiberg, die als Wissenschafts- und Forschungsstandort heute Weltruf genießt.